duende nicola

Duende Nicola

Die Flamenco-Tänzerin

Flamenco – Ausdruck von Leidenschaft, Körpergefühl, Schwermut, Stolz und geheimnisvoller Erotik. Der Tanz, entstanden im 18. Jahrhundert in den Armenvierteln von Andalusien, symbolisiert den Ausbruch aus dem schweren Alltag der Gitanos. Der mit Fantasie und Egozentrik vorgetragene Tanz hat seine Tradition bis in die heutige Zeit fortgeführt und wurde 2010 zum Weltkulturerbe erklärt.

Duende – diese selten erreichte höchste Form von Anspannung und Extase im Flamenco tanz inspirierte den Künstler im Jahr 2002 zu dieser Arbeit.
Die „Duende Nicola“ verkörpert diese kontrollierte Eleganz, Bewegung, Grazie und Leidenschaft. Sie ist die Königin des Flamencos.
Aus einem 4 Tonnen schweren Block Carrara-Marmor, den der Künstler selbst in Italien aussuchte, erweckte er seine Tänzerin in bildhauerischer Handarbeit zum Leben. Sie stellt die erste Arbeit des Zyklus „Tänzerinnen der Welt“ dar.

8 Jahre

8 Jahre arbeitete der künstler an seiner Vorstellung der Duende Nicola. Jahre des Schaffens und der geistigen wie handwerklichen Herausforderungen.

Das Resultat der immensen Anstrengungen ist eine einzigartige, aufregende und aus-druckstarke Skulptur, welche die Schönheit des Flamenco-Tanzes aufzeigt.